Was das griechische Meer mir anvertraute

Was das griechische Meer mir anvertraute, Sobre una confidencia del mar griego. von Sánchez Robayna Andrés, Tàpies Antoní; Javier Gómez Montero (Hrsg.) , 104 Seiten, 8 S/W-Abbildungen, Broschur, 17x23cm, ISBN: 978-3-86935-000-4

Was das griechische Meer mir anvertraute
Was das griechische Meer mir anvertraute

Merkmale
ISBN
978-3-86935-000-4
18,80EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Lieferbar in 1-5 Tagen **

Was das griechische Meer mir anvertraute
Was das griechische Meer mir anvertraute
Sobre una confidencia del mar griego

von Sánchez Robayna Andrés, Tàpies Antoní; Javier Gómez Montero (Hrsg.)

Reihe: Taller de Traducción Literaria (Band 5)

104 Seiten, 8 S/W-Abbildungen,
Broschur, 17x23cm,
ISBN: 978-3-86935-000-4

Kurztext
Was das griechische Meer mir anvertraute versammelt zwei Gedichtzyklen des kanarischen Dichters Andrés Sánchez Robayna, die mit Zeichnungen des katalanischen Malers Antoni Tàpies in einen kraftvollen, rhythmischen Dialog treten. Die Zusammenarbeit beider Künstler steht im Licht eines tragischen Humanismus, der von einer kontemplativen Haltung grundiert wird, mit einem Hauch Melancholie und zugleich voller Zuversicht. Spuren von Händen, die weißen Mauern der griechischen Inseln, vielfältige Zeichen des Reichtums und der Vergänglichkeit allen Lebens — die Gedichte und Zeichnungen sind eine Reflexion über die Zeit, festgehalten in zerbrochenen Steinen, im blendend weißen Kalk oder in einem unbedeutenden Mandelbaum.

Übersetzt von Christina Bischoff.

Vita
Andrés Sánchez Robayna wurde 1952 auf den Kanarischen Inseln geboren. Der herausragende Lyriker, der kürzlich seine gesammelten Gedichte (El cuerpo del mundo, 1970–2004) publizierte, ist Autor zahlreicher Studien zur Lyrik des Barock und des 20. Jahrhunderts. Er verfaßte umfangreiche Essays zur Gegenwartsliteratur sowie Übersetzungen aus dem Englischen, Brasilianischen und Katalanischen. Was das griechische Meer mir anvertraute ist bereits auf französisch, griechisch und italienisch erschienen. Zwei frühere Bücher (Der Fels & Triptychon, 2006) und einige Gedichte (in: Territorien der Lyrik in Spanien, 2001) liegen bereits auf Deutsch vor.
Antoni Tàpies wurde 1923 in Barcelona geboren. Seit Anfang der fünfziger Jahre gelangte er zu internationalem Ansehen. Zahlreiche Ausstellungen und Retrospektiven wurden ihm gewidmet.

Javier Gómez-Montero ist Professor für Romanische Literaturwissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und Leiter der Projektgruppe LITES (Literatura Española). Er gab mehrere Anthologien zur Gegenwartslyrik in Spanien (mit deutschen Übersetzungen) heraus: Territorien der Lyrik in Spanien (edition tranvía/Berlin 2001), Du kamst, Vogel, Herz, im Flug (gemeinsam mit Petra Strien, Suhrkamp/Frankfurt am Main 2004) und – unter Mitwirkung der Kieler Übersetzerwerkstatt – Cuando va a la ciudad, mi Poesía. Das Gedicht und die Stadt. Gegenwartslyrik aus Spanien (1980–2005), SIAL Ediciones/Madrid 2005).

Lieferzeit 1 bis 5 Tage

Leseprobe


Info- und Bestellblatt




In diesem Buch suchen und blättern

Wir empfehlen auch