Studien zur Geschichte des Ostseeraumes 3. , Stadtwerdung und städtische Typologie des Ostseegebietes bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts.. von Julia-K. Büthe / Thomas Riis (Hrsg.) , 156 Seiten, 28 S/W-Abbildungen, Festeinband, 18x25,5cm, ISBN: 978-3-937719-24-5

Studien zur Geschichte des Ostseeraumes 3.
Studien zur Geschichte des Ostseeraumes 3.

Merkmale
ISBN
978-3-937719-24-5
19,90EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
vergriffen **

Studien zur Geschichte des Ostseeraumes 3.
Studien zur Geschichte des Ostseeraumes 3.
Stadtwerdung und städtische Typologie des Ostseegebietes bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts.

von Julia-K. Büthe / Thomas Riis (Hrsg.)

Reihe: Studien zur Geschichte des Ostseeraumes (Band 3)

156 Seiten, 28 S/W-Abbildungen,
Festeinband, 18x25,5cm,
ISBN: 978-3-937719-24-5

Kurztext
In diesem Band beschäftigen sich mehrere Beiträge mit der Urbanisierung, so erörtern Erich Hoffmann und Eckhard Müller-Mertens die mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Stadtentstehungen in Norddeutschland, Marjatta Hietala und Thomas Riis diejenigen Finnlands und Dänemarks, während Maria Bogucka und Sven Lilja die polnische bzw. schwedische Urbanisierung des 16.–18. Jahrhunderts erörtern. Als Sonderthemen untersucht Jerzy G&supl;ssowski die Übergangszeit zwischen Heidentum und Christentum im 9.–11. Jahrhundert in Polen, während A. L. Choroschkiewitsch die nowgorodisch-warägischen Beziehungen in der ausgehenden Wikingerzeit darstellt.

Mit vier englischsprachigen Beiträgen.

Vita
Prof. Dr. Thomas Riis, geboren 1941 in Kopenhagen, studierte von 1959 bis 1968 Geschichte an der Universität Kopenhagen, 1977 Habilitation. Von 1977 bis 1980 Assistent, später Dozent am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz, 1981-1984 Carlsberg Research Fellow, Department of Scottish History, University of St Andrews. 1994 wurde er auf den Lehrstuhl für Schleswig-Holsteinische Landesgeschichte an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel berufen. Gastvorleser in Japan 1978 und an Universitäten in Estland, Frankreich, Italien, Lettland, Litauen, Polen, Russland, Schottland, Spanien und den USA. Forschungsschwerpunkte: Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Stadtgeschichte, Geschichte der Armut.

Nur noch vom Verlag lieferbar

Leseprobe


Info- und Bestellblatt

Wir empfehlen auch